Ruhr-Uni-Schriftzug
Letzte Änderung:
25-Jul-2017

Aktuelles

 

Lehrstuhl-Exkursion 2017

Am Dienstag, den 18. Juli 2017, fand die jährliche Exkursion des Lehrstuhls für Grundbau, Boden- und Felsmechanik statt. Diesjähriges Ziel war die früher wegen ihrer Montan- und Brauindustrie weltbekannte Stadt Dortmund. Die beiden Schlagwörter, die das Ruhrgebiet des 21. Jahrhunderts charakterisieren, die Industriekultur und der Strukturwandel, persönlich zu erleben, war ausdrückliches Ziel dieses Tages. Wie aus dem ehemaligen Industriemoloch der Phoenixhütte ein europaweit einmaliges Naherholungsgebiet samt Yachthafen und Weinberg werden konnte, erklärten uns Lehrstuhlangehörigen und unseren Gästen Herr Göceri von der TABERG Ingenieure GmbH sowie Herr Hueppe von der ehemaligen PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft. Als nicht minder beeindruckend stellte sich die Wandlung des Gebäudes der ehemaligen Unionsbrauerei zu einem der im wahrsten Sinne des Wortes Leuchttürme der Kulturmetropole Ruhr heraus, dem Dortmunder U. Dort wurde unter Führung der Mitarbeiter des Hartware MedienKunstVereins die aktuelle Ausstellung besucht, die sich mit dem Architekturstil des Brutalismus auseinandersetzt. Gerade für uns Angehörige der Ruhr-Universität eine Thematik die tagtäglich viel Diskussionsstoff bietet. Insbesondere sich einen Tag lang nicht als Ingenieure dem Bauwerk zu nähern, sondern eher soziokulturelle Aspekte zu hinterfragen, eröffnete völlig neue Perspektiven auf diesen heutzutage eher despektierlich behandelten Baustil. Den Abschluss des Tages bildete die Besichtigung eines der letzten Produktionsstandorte der obig genannten Industriebranchen. Auch dort ergaben sich, dank der anschaulichen Führung, viele neue Einblicke in diese in Dortmund fast untergegangene jedoch nach wie vor identitätsstiftende Kunst.

Promotion Herr Kavan Khaledi


Am 14. Juli 2017 absolvierte Herr Kavan Khaledi mit Erfolg die mündliche Prüfung zu seiner Promotion mit dem Titel "Constitutive modeling of rock salt with application to energy storage caverns". Nach dem Promotionsvortrag und der anschließenden Disputation wurde durch die Prüfungskommission die Qualität der gesamten Arbeit durch die Bewertung "summa cum laude" gewürdigt. Die Kollegen des Lehrstuhls gratulieren Herrn Kavan Khaledi herzlich zum Abschluss seiner Promotion.

Spezialtiefbau Exkursion

Rüttelstopfverdichtung, Mikropfähle und Bohrpfahlwand waren die Hauptgewerke, welche bei der Exkursion der Masterstudierenden im Bereich Geotechnik in der Ausführung zu beobachten waren. 15 Studierende und 5 Lehrstuhlmitarbeiter hatten sich mit Unterstützung des Förderverein des Lehrstuhls am 6.7.2017 auf den Weg zu drei Baustellen im Bereich Dortmund und Herne gemacht, um Spezialtiefbau vor Ort zu erleben. Ein ganz herzlicher Dank gilt den ausführenden Firmen, Keller Grundbau GmbH, Stump Spezialtiefbau GmbH und Bauer Spezialtiefbau GmbH, welche die Baustellenbesuche möglich gemacht haben und deren Mitarbeiter ausführlich über die Baumaßnahmen und die einzelnen Arbeitsschritte informiert haben.

Promotion Frau Haase

Am 20. Juni 2017 absolvierte Frau Hanna Haase mit Erfolg die mündliche Prüfung zu Ihrer Promotion mit dem Titel "Multiscale Analysis of Clay-Polymer Composites for Geoenvironmental Applications". Aufgrund der herausragenden Qualität der Promotion, welche Frau Haase während ihres Vortrages und der anschließenden Disputation eindrücklich bestätigte, verlieh die mit Professor Asuri Sridharan (Em. Professor des IISc. Bengaluru, Indien) sowie Dr. Snehasis Tripathy, Cardiff University (UK) international besetzte Kommission Frau Haase für ihre Arbeit das Prädikat "mit Auszeichnung".

Visit of Prof. Mohammad M. Ahmadi
and research-stay of Mr. Soheil Ghyasvand

In the frame of invited lectures by collaborative research center SFB 837, Prof. Mohammad M. Ahmadi (Sharif University, Tehran, Iran) visited the Chair of Foundation Engineering, Soil and Rock Mechanics. During his stay, he delivered an invited talk on “Determination of in-situ horizontal stress in sand via CPT” where the researchers at collaborative research center SFB 837 also attended this lecture. Additionally, the PhD students and postdocs at the chair of Foundation Engineering, Soil and Rock Mechanics introduced their research topics to Prof. Ahmadi by short presentations in order to initiate further collaboration between two groups.

In addition, Chair of Foundation Engineering, Soil and Rock Mechanics has the pleasure to host Mr. Soheil Ghyasvand (PhD student at Amirkabir University, Tehran, Iran) for a nine-month research stay (Sept. 2016 - June 2017) at RUB to collaborate on “Determination and optimization of different ground reinforcement methods for old railway tunnels using finite element analysis”.

Visiting Italy

Dr. Baille and Dr. Goudarzy from our chair had one week visiting at Studio Geotecnico Italiano (SGI) in Milano and at Technical University of Torino (Politecnico di Torino) in Italy. The aim of visiting was to meet professor Jamiolkowski (Technical University of Torino) and professor Stokoe (University of Texas at Austin) for discussion on the current researches in our chair at RUB and possible cooperation with them in future. Two presentations were done at SGI in Milano for professor Jamiolkowski, his colleagues in SGI and professor Stokoe by Dr. Baille on: "Liquefaction Potential of Sands Containing Fines: From Critical States Soil Mechanics to Engineering Applications" and by Dr. Goudarzy on: "Influence of fines content on wave velocity and maximum shear modulus of granular materials".

After three days visiting at SGI, they went to Technical University of Torino (Politecnico di Torino) to visit department of Geotechnical Engineering at Technical University of Torino. Two presentations were also done in Torino by Dr. Baille on: "Liquefaction Potential of Sands Containing Fines: From Critical States Soil Mechanics to Engineering Applications" and by Dr. Goudarzy on: "The application of equivalent void ratio and state parameter to characterize vs and Gmax in soils containing fines". This visiting was to promote further cooperation of our chair with SGI and department of Geotechnical Engineering at Technical University of Torino.

Auszeichnungen für studentische Arbeiten
am 8. RuhrGeo-Tag in Essen


Der 8. RuhrGeo-Tag fand am 30. März 2017 in der Universität Duisburg-Essen zu dem Thema Boden-Bauwerksinteraktion statt. Über 250 Teilnehmer aus Bauindustrie, Ingenieurbüros, Behörden und Hochschulen folgten dem Programm aus Beiträgen über ausgeführte Baumaßnahmen und Entwicklung von Berechnungs- und Bemessungsverfahren.

RuhrGeo-Tag Nachwuchspreis

Im Rahmen diese Veranstaltung wurde auch der Posterwettbewerb "RuhrGeo-Tag Nachwuchspreis" durchgeführt, in dem Studierende der beteiligten Universitäten aus Dortmund, Essen-Duisburg, Wuppertal und Bochum die Fragestellung, Methodik und wesentlichen Ergebnisse ihrer Bachelorarbeiten aus dem Bereich der Geotechnik in Form eines Posters vorstellen. Für die RUB nahmen Frau Kristin Ader und Herr Christian Rhein an dem von der Firma HUESKER Synthetic GmbH unterstützten Wettbewerb teil. Die Auszeichnungen wurden von Herrn Dr. Oliver Detert, Firma HUESKER vergeben.

Jessberger-Medaille 2016

Zum siebten Mal wurde die Jessberger-Medaille für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit am Lehrstuhl für Grundbau, Boden- und Felsmechanik der Ruhr-Universität Bochum verliehen. Der Vorsitzende des Fördervereins dieses Lehrstuhls, Herr Dr. André Schürmann, Geschäftsführer der Wayss & Freytag Spezialtiefbau GmbH, übergab die Medaille an Herrn Christoph Schmüdderich, M.Sc. in Anerkennung seiner Masterarbeit mit dem Titel "Anwendung der Methode der Kinematischen Elemente (KEM) auf die Berechnung des räumlichen Erdwiderstandes". Mit dieser Arbeit hat Herr Schmüdderich die dreidimensionalen KEM-Berechnungen von Herrn Prof. Gußmann, Ersteller der KEM, aufgegriffen und weiter entwickelt.

Wir gratulieren allen Studierenden für ihre ausgezeichneten Beiträge.

Visit of Prof. Mahdi Taiebat


In the framework of an existing research collaboration within the RUB Research School PLUS VIP program and the collaborative research center SFB 837, Prof. Mahdi Taiebat visited the Chair of Foundation Engineering, Soil and Rock Mechanics from 27th of February till 3rd of March 2017. Prof. Taiebat leads the Theoretical & Applied Geomechanics (TAG) research group at the University of British Columbia in Vancouver, Canada.

During his stay, he gave three lectures for master and PhD candidates on "SANISAND and SANICLAY plasticity models: recent advances and applications", "Rockfill mechanics and its applications in the settlement analysis of a rockfill dam in Canada" and "A zero elastic range hypoplasticity model for sand".

Furthermore, the visit of Prof. Taiebat gave the opportunity to the PhD students to have an intensive and fruitful discussion and exchange on research topics related to: theoretical and computational geomechanics, constitutive modeling of engineering materials, physics and mechanics of granular materials, geotechnical earthquake engineering, liquefaction behavior of sand and fines content, static and dynamic soil-structure interaction.

In addition to this, Mr. Gaziz Seidalinov spent a five-month research stay at RUB to strengthen the research collaboration with Mr. Thomas Barciaga on the topic of "A bounding surface plasticity model for natural clay - formulation, implementation, calibration, validation and application". The research stay was granted by the RS PLUS PhD exchange program (four month) and the SFB 837 (one month).

Visit of Assoc. Prof. Rafaela Cardoso


Assoc. Prof. Rafaela Cardoso from Instituto Superior Técnico, Lisbon (Portugal) has visited the Chair of Foundation Engineering, Soil and Rock Mechanics from 23rd to 25th of January 2017. In the frame of the Collaborative Research Center 837 Interaction Modeling in Mechanized Tunneling Prof. Cardoso presented recent research work about the electro-mechanical behaviour of clays. We thank Prof. Cardoso for her visit and the fruitful scientific discussions during her stay.

Promotionen Herr Yang und Herr Pourzargar


Der Lehrstuhl freut sich über zwei gelungene Promotionsprüfungen. Am 14.12.2016 verteidigte Herr Yang Yang seine Dissertation mit dem Titel "Analyses of heat transfer and temperature-induced behaviour in geotechnics", in welcher er komplexe thermisch-mechanisch-hydraulisch gekoppelte Randwertprobleme unter Berücksichtigung neuartiger Koppelterme analytisch löst. Einen Tag später trug Herr Alborz Pourzargar im Rahmen seines Dissertationsverfahrens zu dem Thema "Comparison of measured and predicted suction stress in partially saturated compacted soils" vor. Dabei wendet er verschiedene Versuchsmethoden auf unterschiedliche Bodenarten zur Bestimmung deren Verhaltens unter Scher- und Zugbeanspruchung bei unterschiedlichen Sättigungsgraden an. Die zurückgerechneten "suction stress" stellt er den mit bekannten Prognosemethoden bestimmten Werten gegenüber. Herzliche Glückwünsche an die Kandidaten!

Jahresabschluss 2016


Am 15. Dezember fand der diesjährige Jahresabschluss am Lehrstuhl für Grundbau, Boden- und Felsmechanik statt, zu dem Freunde des Lehrstuhls, Mitglieder des Fördervereins, Lehrstuhlbeauftragte sowie Absolventen herzlich eingeladen waren. Nach einigen warmen Willkommensworten und einem Rückblick auf die Tätigkeiten und Erfolge des Lehrstuhls im vergangenen Jahr, lenkte Prof. Schanz den Fokus auf das neue Jahr 2017 und die Ziele, die es in den verschiedenen Projekten zu erreichen gilt. Im Anschluss daran wurden neue Mitglieder des Lehrstuhls aus Kasachstan und Burkina Faso der Gruppe vorgestellt und die Fortschritte einiger Projekte im Detail präsentiert. Auch an das leibliche Wohl wurde gedacht und den Teilnehmern mit Hilfe der Doktoranden die indische Küche mit landestypischen Suppen und Currys nähergebracht. Alles in allem bot die Veranstaltung eine gute Gelegenheit für anregende Diskussionen zwischen den Studierenden, Förderern und Mitgliedern des Lehrstuhls sowie um sich in einer angenehmen Atmosphäre auszutauschen.

Erfinderwettbewerb 2015


Am 21.11.2016 wurde im Rahmen des Erfinderwettbewerbs 2015 der Ruhr-Universität Bochum zusammen mit der Rubitec GmbH eine am Lehrstuhl entstandene Erfindung ausgezeichnet. Die Erfindung "Versuchskonzept und -gera¨t zur Ermittlung der hydraulischen Permeabilita¨t von feinko¨rnigen Bo¨den mittels zyklischer Lastbeaufschlagung" von Frau Nina Müthing, Herrn Dr. Diethard König und Herrn Prof. Tom Schanz erlaubt eine schnellere Bestimmung der Durchlässigkeit mittels zyklischer Lastbeaufschlagung im Oedometerversuch: weitere Informationen hier

"Effective stress" Workshop


On the 15/16th September, we held the workshop "Effective stress in Multiphase Porous Media" with international guests. Invited speakers gave talks and presented current and ongoing research. Theoretical background, experimental data sets and investigations on the level of microstructure were discussed under several individual views according to different research backgrounds. It was evident that there is still a need for discussion how to describe the effect of soil water interaction (in terms of suction) when dealing with the mechanical behavior of partially saturated soils. We appreciate the high input and passionate involvement of all contributors and we like to thank all participants for the fruitful and intensive discussions.

Besuch des größten Binnenhafens Europas

Im Rahmen einer historischen und kulturellen Weiterbildung zum Thema "Wissenschaftlicher Fortschritt des Ruhrgebiets zwischen Neuzeit und Moderne" entschloss sich der Lehrstuhl für Grundbau- Boden und Felsmechanik in diesem Jahr für eine Erkundung des Raums Duisburg. Am 7. Juni begann die Reise durch die Zeit mit einer Besichtigung der Mercator Schatzkammer im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg. Hier wurde der Gruppe die große Bedeutung des Geographen und Kartografen Gerhard Mercator erklärt, der einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung von regionalen Karten sowie Weltkarten geleistet hat. Die von ihm entwickelte Mercator-Projektion, mit der die Navigation auf See durch eine winkeltreue Abbildung der Erdoberfläche erleichtert wurde, wird bis heute in den meisten zweidimensionalen Darstellungen der Erde verwendet. Die zweite Station bildete eine Rundfahrt durch den Duisburger Innenhafen, der als größter Binnenhafen Europas gilt. Von besonderem Interesse für den Lehrstuhl war hier, neben den Produktions- und Umschlageplätzen für Güter aller Art, die geotechnische Ausführung der Kaianlagen, im speziellen die Sanierung von Kaimauern und die Verankerungen von Spundwänden. Zum Abschluss des Tages begab sich die Gruppe zum Landschaftspark Duisburg Nord, um den einstigen Industriestandort genauer zu inspizieren und mehr über die Hochofentechnologie zu erfahren. Der Besuch zeigte zugleich deutlich auf, wie der Strukturwandel des Ruhrgebiets voranschreitet und welche Möglichkeiten sich bieten, um Brachflächen wieder aufzuwerten. Durch Integration einzelner Bauwerke in das neue Landschaftskonzept konnte so die wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung für die Region bewahrt werden. Da auch am Lehrstuhl für Grundbau, Boden- und Felsmechanik die Themen Brachflächenrecycling, Sanierung von Altlasten und Bodenmanagement im Fokus aktueller Forschungsvorhaben stehen, bot die Besichtigung des Landschaftsparks viele Anknüpfpunkte für spannende Diskussionen.



"Erdbau" Exkursion


Im Rahmen der Vorlesung "Erdbau" fand auch dieses Jahr wieder eine Exkursion statt. Am 13.5. wurde von rund zehn Studenten aus den Fachrichtungen Bauingenieurwesen, UTRM und Geologie eine Baustelle an der Hiddinghauser Straße in Gevelsberg besichtigt. Die Bauleitung erklärte vor Ort, welche Arbeitsschritte nötig sind, um das Areal auf einer Fläche von 4.000 m² für den Bau einer Flüchtlingsunterkunft vorzubereiten. Dafür werden über 10.000 m³ Boden lagenweise eingebaut und verdichtet. Die Studenten konnten dabei sehr anschaulich sehen, wie die Arbeitsschritte mit Baumaschinen erledigt werden. Anschließend war bei einem Imbiss noch die Möglichkeit gegeben, Fragen an die Verantwortlichen zu stellen und sich fachlich auszutauschen. Wir danken Dr. Stoffers und der Firma Heitkamp für die Organisation und Durchführung dieser Exkursion.

RuhrGeo Tag 2016

Der inzwischen 7. RuhrGeo Tag fand in diesem Jahr am 17. März an der Bergischen Universität Wuppertal statt und widmete sich dem Thema ?Qualitätssicherung und Schadensprävention im Grund- und Tunnelbau?. Wie in jedem Jahr nahm eine Delegation des Lehrstuhls an der gemeinsam von den vier Geotechniklehrstühlen aus Wuppertal, Dortmund, Essen-Duisburg und Bochum ausgerichteten Tagung teil.

Jessberger-Medaille 2015

Mit der vom Förderverein des Lehrstuhls für Grundbau, Boden- und Felsmechanik ausgelobten Jessberger-Medaille wurde in diesem Jahr Herr Wolfgang Lieske ausgezeichnet. Er erhielt die Medaille am Ende des RuhrGeo Tages für seine herausragende Masterarbeit mit dem Titel ?Compression behaviour of natural and remoulded clay?. Verliehen wurde die Medaille vom Vorsitzenden des Fördervereins, Herrn Dr-Ing. André Schürmann, Wayss & Freytag Spezialtiefbau GmbH, Düsseldorf.

RuhrGeo Tag Nachwuchspreis

Bei dem von der Firma HUESKER Syntetic GmbH gestifteten RuhrGeo Tag Nachwuchspreis nominierten die 4 den RuhrGeo Tag ausrichtenden Lehrstühle fünf Studenten, welche in Form eines Posters ihre in 2015 abgeschlossenen Bachelorarbeiten vorstellten. Für die gelungene Darstellung seiner Arbeit mit dem Thema ?Ausgleich von Diskontinuitäten im Untergrund durch geotextilbewehrte Polsterschichten? wurde Herr Florian Christ besonders ausgezeichnet.



IGSTC Indo-German Workshop

Am 24./25. Februar diesen Jahres richtete der Lehrstuhl den bilateralen Indisch-Deutschen Workshop mit dem Titel "New Generation Sensors for Unsaturated Soils and Water technology" aus, welcher durch das Indo-German Science & Technology Centre (IGSTC) gefördert wurde. Koordinatoren des Workshops waren Prof. Tom Schanz (LS für Grundbau, Boden- und Felsmechanik, Ruhr-Universität Bochum) und Prof. Hauke Harms (Helmholtz Zentrum für Umweltforschung ? UFZ Leipzig) von deutscher Seite. Prof. D.N. Singh (Indian Institute of Technology Bombay) und Prof. Arun Kansal (TERI University New Delhi) sind Koordinatoren von indischer Seite. Ziel des Workshops war es, den Austausch zwischen Wissenschaftlern und Forschern aus Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen zu fördern. Im Rahmen der Vorträge und anschließender Diskussionen sowie während der Gespräche in den Pausen und während des Workshop-Dinners ergaben sich zahlreiche Gelegenheiten für den Austausch zwischen den Teilnehmern aus Wissenschaft und Unternehmen sowie zwischen verantwortlichen Projektträgern. Wir danken allen Teilnehmen für ihre Vortrags-, Diskussionsbeiträge und Anregungen für weitere Kooperationen, welche sehr zum Gelingen des Workshops beigetragen haben.



Gründung auf weichen Böden ? Verteidigung der Dissertation von Herrn Oliver Detert



"Analyse einer selbstregulierenden interaktiven Membrangründung für Schüttkörper auf geringtragfähigen Böden" ist das Thema der Dissertation von Herrn Dipl.-Ing. Oliver Detert. Das Tragverhalten eines neuartigen Gründungssystems bestehend aus zwei parallelen Spundwänden, welche an der Geländeoberkante durch ein Geogitter verbunden sind, wurde in dieser Arbeit durch Zentrifugen-Modellversuche und FE-Berechnungen umfassend untersucht. Basierend hierauf wurde ein Näherungsverfahren für die Bemessung solcher Systeme entwickelt. Neben dem Erstgutachter Prof. Schanz bildeten die externen Fachgutachter Prof. Hettler (Dortmund), Prof. Kempfert (Kassel) und Prof. Springman (Zürich, per Videokonferenz zugeschaltet) sowie der Leiter der Kommission Prof. Meschke und die fachfremde Gutachterin Prof. Haffner die Prüfungskommission. Zahlreiche externe Gäste, Kollegen, Freunde und Familie verfolgten den Vortrag und gratulierten nach Abschluss der Prüfung dem Neu-Doktor, der natürlich unter großem Beifall die notwendigen "Insignien", Talar und Doktorhut, erhielt.


Jahresabschluss 2015


Am 10. Dezember trafen sich Freunde, Förderer, Lehrbeauftragte, Ehemalige, Absolventen und Mitarbeiter zum Jahresabschluss in der Versuchshalle IDN. Prof. Schanz erläuterte stellvertretend für einen Projektbereich am Lehrstuhl die unterschiedlichen Facetten der Arbeiten zur Kavernenforschung, in denen sich numerische Modellierung, Stoffgesetzforschung und experimentelle Arbeiten treffen und untereinander in Interaktion stehen. Die neuen Doktoranden aus China und Serbien stellten sich vor. Thema waren auch die neuesten Entwicklungen in der Labortechnik, sowie, humorvoll aufbereitet, der Einfluss des Faktor ?Mensch? bei der Durchführung bodenmechanischer Laborversuche durch Auswertung eines Ringversuchs. Die Mischung aus Vertretern von Ingenieurbüros, Baufirmen, Studenten und Doktoranden führte zu zahlreichen Diskussionen in entspannter Atmosphäre. Die kulinarische Seite der Veranstaltung organisierten die Doktoranden aus China mit dem Höhepunkt von frisch zubereiteten Teigtaschen. Alles in allem war es eine runde Veranstaltung.

Förderpreis an Hanna Dehn


Am 20.11. fand die diesjährige akademische Jahresfeier der Fakultät für Bau-Umweltingenieurwissenschaften statt, bei der die Absolventen aller Studiengänge der Fakultät des letzten akademischen Jahres geehrt wurden. Zusätzlich wurden besonders herausragende Abschlussarbeiten mit diversen Preisen ausgezeichnet. Die am Lehrstuhl für Grundbau, Boden- und Felsmechanik erstellte Masterarbeit mit dem Titel "Experimentelle Untersuchung zu den maßgebenden Einflussgrößen in der Schlammentwässerung" von Hanna Dehn (im Bild rechts) wurde hierbei mit dem Förderpreis "Beiträge des Bauingenieurwesens zur Umwelttechnik 2015" ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Arbeit wurde das Entwässerungspotential verschiedener Flockungshilfsmittel untersucht, um die ökologische Weiterverwendung von Klärschlamm zu optimieren. Da die Beurteilung der Entwässerbarkeit anhand von Laborversuchen aktuell sehr schwierig ist, wurde zunächst eine geeignete Methodik entwickelt, um die praxisrelevanten Faktoren abzubilden und eine geeignete Prognose für das in situ Verhalten liefern zu können. Zudem wurde besonderes Augenmerk auf die Verwendung ökologisch verträglicher polymerer Hilfsmittel auf Basis von Kartoffel- und Erbsenstärke gelegt. Es konnte gezeigt werden, dass die Verwendung dieser leicht abbaubaren Polymere zu einer vergleichbaren Entwässerungsleistung führt wie die Verwendung konventioneller Polymere. Die technische Machbarkeit einer umweltverträglichen Lösung in der mechanischen Schlammentwässerung unter Zuhilfenahme von Flockungshilfsmitteln wurde somit aufgezeigt. Darüber hinaus wurde eine Methodik entwickelt, durch welche die in situ Entwässerung, die anhand von vorhandenen Daten eines Großversuchs bekannt ist, ebenso im Labormaßstab erreicht werden kann und somit potentiell eine Prognose im Vorfeld liefern kann. Wir gratulieren Frau Dehn herzlich und wünschen ihr für ihre Zukunft bei der Mull und Partner Ingenieurgesellschaft alles Gute.
Ebenfalls herausgehoben wurden die hervorragenden Leistungen im Masterstudium von Frau Mira Salomon und Herrn Fabian Heidenreich. Frau Mira Salomon schrieb ihre Masterarbeit zum Thema ?Experimentelle Untersuchung der hydraulischen Eigenschaften von Kaolin-Polymer Kompositen?. "Untersuchungen zur möglichen Korrelation zwischen Trockenrückstand, Polymeranteil und Scherfestigkeit im Zuge der Änderung des Wassergehaltes von Schlämmen" war das Thema der Arbeit von Herrn Heidenreich. Mit Ihnen freuten sich Geotechnik-Vertiefer und frischer Master-Absolvent Herr Peter Knorr (Untersuchungen zum Bettungsverhalten horizontal belasteter Rammpfähle für Monopilegründungen unter besonderer Berücksichtigung verfahrenstechnischer Randbedingungen) sowie Prof. Tom Schanz und Dr. Diethard König.




Promotion Meisam Goudarzy


Mit Bravour absolvierte Herr Meisam Goudarzy am 10. November 2015 die Verteidigung seiner Dissertation zum Thema ?Micro and macro mechanical assessment of stiness and damping in granular packings?. Herr Goudarzy untersuchte mit dem Resonant Column Gerät den Einfluss des Feinkornanteils und von anisotropen Spannungszuständen auf das Spannungs-Verformungsverhalten von granularen Böden bei kleine und mittleren Dehnungen. Aus den Ergebnissen leitete er Methoden ab, um die bei solchen Dehnungen maßgebenden Steifigkeiten und Dämpfungen mit möglichst geringem experimentellen Aufwand bestimmen zu können. Dieses ist insbesondere bei dem Festlegen der Berechnungsparameter für erdbebensicheres Bauen ein Gewinn. Externe Gutachter bei dem Verfahren waren Prof. Triantafyllidis aus Karlsruhe und Prof. Santamarina aus Thuwal, Saudi-Arabien. Nach der Ergebnisverkündung wurde der Kandidat mit den traditionellen Insignien eines frisch promovierten, dem Mantel mit Schärpe und dem Doktorhut, ausgestattet. Der von den Kollegen hergerichtete Hut zeigt das Resonant Column Gerät, die Struktur granularer Böden und den nachdenklichen Kandidaten vor einer Tafel mit seinen Berechnungen. Bei einem reichhaltigen, von Bekannten des Promovenden organisierten und teilweise von diesen auch zubereiteten Buffets und Getränken wurde die ausgezeichnete Leistung von Herrn Goudarzy gefeiert.

Promotion Veselin Zarev


Am 21.09.2015 hat Herr Veselin Zarev seine Promotion zum Thema ?Model Identifcation for the Adaption of Numerical Simulation Models ? Application to Mechanized Shield Tunneling? erfolgreich verteidigt. Im Rahmen dieser Arbeit, die die erste abgeschlossene Promotion am Lehrstuhl im Rahmen des SFB 837 ist, hat sich Herr Zarev umfangreich mit numerischen Simulationen des maschinellen Tunnelvortriebs beschäftigt. Der Fokus der Arbeit lag dabei auf der Identifizierung der Modelparameter mittels Sensitivitätsanalysen und inverser Analyse. Gutachter der Promotion waren neben Prof. Tom Schanz, Prof. Ivan Dimov und Dr. Maria Datcheva, beide von der Bulgarian Academy of Sciences. Nach der feierlichen Verkündung der bestandenen Promotion und der traditionellen Überreichung von Talar und Doktorhut erfolgte eine Feierlichkeit in den Räumlichkeiten des Lehrstuhls. Die Kollegen des Lehrstuhls gratulieren Herrn Veselin Zarev herzlich zum Abschluss seiner Promotion.

Semesterabschluss: Das GBF Sommerfest

Studierende, Mitarbeiter mit Familie sowie Freunde und Förderer des Lehrstuhls kamen zum Ende des Sommersemesters an unseren Versuchshallen zusammen. Launig lehreiche Vorträge und kleine Wettbewerbe bildeten das Rahmenprogramm. Aus den Wettbewerben ging der Master-Absolvent Peter Knorr vor Gastwissenschaftlerin Frau Leila Hazout und Frau Dr. Wiebke Baille als Sieger hervor. Am Rande wurden Informationen ausgetauscht und Praxiskontakte geknüpft. Für die Preise und das leibliche Wohl hatte der Förderverein des Lehrstuhls gesorgt.

Dr. Wiebke Baille für die Global Young Faculty ausgewählt


Die von der Mercator-Stiftung unterstützte Initiative Global Young Faculty wählt alle 2 Jahre 50 Nachwuchswissenschaftler/innen aus der Forschungs- und Wissenschaftslandschaft Ruhr aus, um diese in der Fortschreibung ihrer Karriere zu unterstützen. Frau Dr. Wiebke Baille ist jetzt für den nunmehr vierten Jahrgang ausgewählt worden, um an dem interdisziplinären und netzwerkbildenden Programm von Oktober 2015 bis April 2017 teilzunehmen. Mit der Auswahl wurde die bisherige wissenschaftliche Arbeit von Frau Dr. Baille, insbesondere auf dem Gebiet der Tonforschung, sowie ihre Tätigkeit in der Lehre und der Praxis gewürdigt. Weitere Informationen zur Initiative Global Young Faculty finden sich unter http://www.global-young-faculty.de.

Die Besichtigung der Baugrube

Master-Studierende der Vertiefung Tunnelbau und Geotechnik besichtigten die Baugrube "Konrad-Adenauer-Ufer" der KAU Projekt GmbH in Köln am Freitag, 26. Juni 2015. Bauleiter Timo Föhrer (BSc) von der ausführenden Firma BAUER Spezialtiefbau GmbH führte die Gruppe durch die innerstädtische Baugrube, in der ein Bürogebäude entstehen soll, welches unmittelbar an die Bestandsbebauung anschließt. Mit den Gewerken Trägerbohlwand, Bohrpfahlwand, Spundwand, Gewi-Pfählen, Verpressanker, Aussteifungen, Hochdruckinjektion und Unterwasserbetonsohle war eine große Anzahl der in den Vorlesungen besprochenen Systemen in der Ausführung zu sehen. Herr Föhrer erläuterte ausführlich die Randbedingungen aus Baugrundverhältnissen, umliegender Bebauung, räumlichen Restriktionen und Anforderungen an das zu erstellende Bauwerk, welche zu dem Einsatz der unterschiedlichen Techniken führten. Ferner zeigte er zahlreiche Beispiele, wie flexibel Planung und Ausführung auf bis dato unbekannte Randbedingungen durch z.B. nicht erwarteten Altbestand reagieren müssen, um den Zeitplan letztlich halten zu können. Insgesamt war es eine gelungene, die Lehrveranstaltungen ergänzende Exkursion, wofür sich die Studierenden und Lehrenden bei Herrn Föhrer und der Firma Bauer Spezialtiefbau sowie dem Bauherrn herzlich bedanken.

RUB50- Feierlichkeiten zum 50jährigen Jubiläum der Ruhr-Universität

Am 5. und 6. Juni fanden die zentralen Feierlichkeiten zum 50jährigen Jubiläum der Ruhr-Universität statt, an denen sich der Lehrstuhl mit unterschiedlichen Aktionen beteiligte. Beim ?Tag des offenen Hauses" der Fakultät am 5.6. begrüßte der Lehrstuhl seine Alumni und interessierte Besucher mit einem bunten Programm: Unter dem Titel ?Spaß und Spuk mit Boden" begeisterten Mitarbeiter die Besucher mit z.T. verblüffenden Versuchen und führten durch das bodenmechanische Labor. Auch bei der "BlauPause", der Festmeile zum 50jährigen Jubiläum der RUB https://www.blaupause-rub.de, am 6.6. war der Lehrstuhl mit 2 Tischen vertreten. Bei fabelhaftem Wetter lockten die vorgeführten Experimente zahlreiche Besucher.


Besuch Prof. Schofield am 20.05.2015

Im Rahmen der 2. Deutschen Bodenmechanik Tagung 2015 besuchten Prof. Schofield, Emeritus der Cambridge University, und seine Ehefrau unseren Lehrstuhl. Am Folgetag wurden einige Aspekte seines Tagungsbeitrags im Kreise der lehrstuhlangehörigen Doktoranden und Wissenschaftler aufgegriffen. Die präzise Betrachtungsweise grundlegender und vermeintlich selbstverständlicher Sachverhalte (bspw. die Existenz der Kohäsion) durch Prof. Schofield machte deutlich, dass besonders in der recht jungen Disziplin der Bodenmechanik in vielen Fragestellungen längst kein Konsens innerhalb der internationalen Gemeinschaft besteht. Ein weiterer Schwerpunkt von Prof. Schofields Lebenswerk, die Zentrifugentechnik, wurde durch einen Vortrag von Herrn Oliver Detert, externer Doktorand der Firma Huesker, thematisiert. Er präsentierte die letzten Versuche, die im Bochumer Zentrifugenzentrum durchgeführt wurden und regte somit zu einer weiteren interessanten Diskussion an. Wir danken herzlich dem Ehepaar Schofield für Ihren Besuch, der uns sicher allen lange in Erinnerung bleiben wird.

2. Deutsche Bodenmechanik Tagung 2015

Am 19. Mai fand an der Ruhr-Universität Bochum die 2. Deutsche Bodenmechanik Tagung 2015 statt. Die ca. 100 Teilnehmer besuchten die aus den drei Blöcken "Stoffgesetze und Materialverhalten", "Boden als Mehrphasensystem" und "Anwendungsbezogene Herausforderungen in der Bodenmechanik" bestehende Veranstaltung. In jeder Session wurden Vorträge, gemäß dem bewährten Konzept der vorherigen Tagung 2013, von Nachwuchswissenschaftlern sowie ausgewiesenen Forschern gehalten. Besonders zu erwähnen sind hierbei die Ehrenvorträge der emeritierten Professoren aus Wien und Cambridge, Heinz Brandl und Andrew Schofield. Der Lehrstuhl für Grundbau, Boden- und Felsmechanik dankt allen Vortragenden und Teilnehmern für die interessanten Vorträge, die zu Diskussionen anregten und die Vielfalt der deutschen Bodenmechanik eindrucksvoll repräsentierten.

Deutsch-Norwegischer Workshop

Am 28.04.2015 fand an unserem Lehrstuhl der Deutsch-Norwegische Workshop zur numerischen Modellierung in der Geotechnik statt. Bei Vorträgen unserer Gäste von der Norwegischen Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität in Trondheim sowie von Mitarbeitern unseres Lehrstuhls wurden die Arbeitsschwerpunkte der Institute im numerischen Bereich vorgestellt. Als Diskussionsforum der tagsüber gewonnenen Eindrücke diente ein gemütlicher Grillabend in unserer Versuchshalle.

RuhrGeo Tag 2015

Am 19. März fand an der TU Dortmund der nunmehr 6. RuhrGeo Tag statt. Das Thema der jährlich gemeinsam von den Geotechniklehrstühlen der TU Dortmund, Universität Duisburg-Essen, Bergischen Universität Wuppertal und der Ruhr-Universität Bochum ausgerichteten Veranstaltung hieß in diesem Jahr ?Herausforderung Baugrund: Vom Vorentwurf bis zur Ausführung?. Mit ca. 250 Teilnehmern erfreut sich der RuhrGeo Tag kontinuierlichem Interesse des Fachpublikums.

Jessberger-Medaille 2014

Am Ende des RuhrGeo Tags 2015 wurde die Jessberger-Medaille 2014 verliehen. Mit der Jessberger-Medaille zeichnet der Förderverein des Lehrstuhls für Grundbau, Boden- und Felsmechanik der Ruhr-Universität Bochum hervorragende Abschlussarbeiten sowie besondere wissenschaftliche Leistungen an unserem Lehrstuhl aus. In diesem Jahr wurden auf Grund der außergewöhnlichen Qualität der Arbeiten erstmals zwei Preisträger ausgelobt: Herr Achim v. Blumenthal, M.Sc. erhielt die Jessberger-Medaille für seine Masterarbeit mit dem Titel ?Lösung des Grundbruchproblems bei unterschiedlichen Randbedingungen ? vergleichende Betrachtungen mit der KEM?. Die ebenfalls ausgezeichnete Masterarbeit von Herrn Raoul Hölter trägt den Titel ?Berücksichtigung teilgesättigter Bodenverhältnisse bei der Berechnung von Bruchzuständen nach der Methode der kinematischen Elemente?. Nach einer kurzen Einführung in die beiden Arbeiten druch Herrn Dr. König wurde die Preisverleihung vom Vorsitzenden des Fördervereins Herrn Dr. André Schürmann vorgenommen.

RuhrGeo Tag Nachwuchspreis

Im Rahmen des RuhrGeo Tags in Dortmund wurde die an unserem Lehrstuhl entstandene Bachelorarbeit von Herrn Wolfgang Lieske mit dem Titel ?Quelleigenschaften von kallstabilisierten Bentonit-Sand Gemischen? mit dem RuhrGeo Tag Nachwuchspreis ausgezeichnet. Mit dem erstmalig verliehenen Preis werden herausragende Bachelorarbeiten an den vier veranstaltenden Geotechniklehrstühlen geehrt. Jeder Lehrstuhl darf 2 Bachelorarbeiten für den Wettbewerb anmelden. Die Bachelorarbeiten werden in Form einer Posterpräsentation auf dem RuhrGeo Tag dargestellt und von einer Jury bewertet. Die Verfasser aller nominierten Arbeiten werden geehrt und der Autor der als beste Arbeit eingestuften Arbeit erhält den Nachwuchspreis. Der Preis wird von der Firma HUESKER Syntetic GmbH gestiftet. Die Preisverleihung übernahm Frau Dr. Lesny von der Universität Duisburg-Essen und Herr Dr. Alexiew von der Firma HUESKER Syntetic GmbH, Gescher.

Quelle der gekennzeichneten Bilder: Detlef Podehl, TU Dortmund



Geo5-Workshop 2015 in Dresden

Vom 24.03. bis 25.03.2015 fand der 2. Geo5-Workshop in Dresden statt. Die Veranstaltungsreihe dient dem überregionalen Wissenschaftsaustausch auf Doktorandenebene. Nach der Erstauflage in Bochum im vorigen Jahr wurde der Workshop in diesem Jahr von den Kollegen der Professur für Bodenmechanik und Grundbau an der TU Dresden durchgeführt. An beiden Tagen wurden von Doktoranden der teilnehmenden Lehrstühle die jeweiligen Forschungsthemen in interessanten Vorträgen präsentiert und den Teilnehmern zur Diskussion gestellt. Nach dem ersten Vortragstag konnten wir das Labor der Gastgeber besichtigen. Ein gemeinsames BBQ am Abend sowie ein nicht-wissenschaftlicher Wettstreit an der Dart-Scheibe rundeten die Veranstaltung ab. Die Bochumer Gruppe bedankt sich für die Gastfreundschaft und die gelungene Durchführung des Workshops. Im nächsten Jahr ist die Veranstaltung an der TU Berlin geplant.

Chinesisches Neujahrsfest

Der erste Tag 2015 nach dem chinesischen Kalender wurde am 19. Februar in unserer Versuchshalle IDN gefeiert. Bei chinesischen Spezialitäten und ruhrgebietstypischen Getränken stellten unsere Kollegen aus dem Reich der Mitte Traditionen des chinesischen Neujahrsfestes vor und erläuterten Sinn und Mystik der Tierkreiszeichen. Dann wurden Worträtsel und ein Essstäbchen-Spiel in angenehmer Atmosphäre durchgeführt und die Sieger mit typisch chinesischen Preisen gekürt. Alle Teilnehmer hatten einen schönen Abend. Die Lehrstuhlmitarbeiter bedanken sich herzlich bei unseren 5 chinesischen Doktoranden für die eindrucksvollen Präsentationen und die kulinarischen Köstlichkeiten!

Grubenfahrt im Bergwerk Auguste-Viktoria

Am 10. Februar 2015 nutzten 11 Mitarbeiter des Lehrstuhls die Gelegenheit zu einer Grubenfahrt im Bergwerk Auguste-Viktoria. Nach einer Einführung in das Thema Steinkohleförderung im Ruhrgebiet und dem Ausstatten mit Bergwerkskleidung in der Kaue sind wir zunächst im Schacht des Betriebsbereich 8 bis auf Sohle 6 (etwa 1100 m Tiefe) eingefahren. Nach ca. halbstündiger Fahrt zu Fuß und mit der Dieselkatze durch die Strecke erreichten wir den Streb des Abbaufeldes. Dort konnten wir bei laufendem Betrieb das Herausbrechen der Kohle mittels Walzenvortrieb beobachten. Nach knapp drei Stunden untertage wurden wir während des abschließenden Gedankenaustausches zünftig bewirtet. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Stellmacher der RAG für die informative und engagierte Führung!

Team von RUB-Forschern will Rätsel der Saurier-Fährte lösen

Hier Klicken

Archive 2014
Archive 2013
Archive 2012
Archive 2011
Archive 2010

 

 

 

 

Unsere Einrichtungen und Ihre Ansprechpartner

Bodenmechanisches
Labor

(Dynamik Labor)

Plane Straik

 

Lehrstuhl für Grund, Boden und Felsmechanik
Alert

Member of ALERT Geomaterials
Alliance of Laboratories in Europe for Research and Technology